Getötete Vögel: Natürlicher Feind oder Tierquäler?

Bad Birnbach/Pfarrkirchen - Die in Niederbayern zu Tode gequälten Kanarienvögel könnten auch einem natürlichen Feind zum Opfer gefallen sein. Auf wen der Verdacht gefallen ist:

Die sieben Vögel in Bad Birnbach (Kreis Rottal-Inn) könnten von einer Eule, einem Waldkauz, Marder, Ratten oder Waschbären getötet worden sein, wie die Polizei in Pfarrkirchen am Mittwoch mitteilte. Zunächst waren die Beamten davon ausgegangen, dass ein Mensch den Kanarienvögeln jeweils ein Bein ausgerissen hatte - die Vögel starben. Tierfreunde meldeten sich daraufhin mit dem Hinweis, dass hinter der Tat auch natürliche Feinde stecken könnten.

Ein Fachmann des Landratsamtes bestätigte diesen Verdacht. Besonders Waschbären oder Ratten würden so etwas häufiger tun. Die Ermittlungen wegen Tierquälerei wurden daraufhin eingestellt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Kommentare