Beate Merk zu Gewalt gegen Polizisten

"Müssen die schützen, die Kopf hinhalten"

+
Beate Merk fordert härtere Strafen bei Gewalt gegen Polizisten.

München - Immer mehr Polizisten werden während ihrer Einsätze selbst Opfer von Gewalt. Jetzt hat Bayerns Justizministerin Beate Merk (CSU) ihre Forderung nach härteren Strafen erneuert.

Die Höchststrafe bei besonders schweren Fällen - etwa wenn ein Beamter in Todesgefahr gerät - müsse von fünf auf zehn Jahre erhöht werden, verlangte Merk am Mittwoch in München. Zudem sollten einige Lücken im Gesetz geschlossen werden. “Wir müssen die schützen, die für uns ihren Kopf hinhalten“, betonte Merk. Die Höchststrafe für den Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte war bereits vergangenes Jahr von zwei auf drei Jahre erhöht worden.

Innenminister Joachim Herrmann (CSU) hatte am Dienstag von immer häufigeren und schwereren Übergriffen auf Polizisten berichtet. Demnach stieg die Zahl der Gewaltakte gegen Beamte 2011 im Vergleich zum Vorjahr um zehn Prozent 6909 Fälle.

dpa

Meistgelesene Artikel

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Pfronten - Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Pfronten im Allgäu ist eine 65-jährige Frau verletzt worden. Eine andere Bewohnerin wird noch …
Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kommentare