Sperrung auf Bahnstrecke München-Salzburg

Fehlalarm: Granate entpuppt sich als harmlos

München - Der Fund einer Stabgranate zwischen Rosenheim und Bad Endorf, der den Zugverkehr zwischen München und Salzburg am Sonntagmorgen teilweise lahmgelegt hatte, entpuppte sich inzwischen als Fehlalarm.

Fahrgäste der Strecke München - Salzburg mussten am Sonntag Geduld aufbringen. Gegen 8.40 Uhr wurde die Bahnstrecke zwischen Rosenheim und Bad Endorf gesperrt. Eine Stabgranate war dort gefunden worden, so die Meldung. Gegen 9.20 wurde die Strecke mit Einschränkungen wieder freigegeben. Wie ein Sprecher der Deutschen Bahn meldete, entpuppte sich die Stabgranate inzwischen aber als harmloser Gegenstand. Es handelte sich um einen zylinderförmigen Metallgegenstand und ein Holzstück mit einem Metallring. Der alarmierte Kampfmittelräumdienst konnte die Verwechslung aufklären.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Meistgelesene Artikel

Todesdrama in Oberbayern: Ehepaar stirbt bei Unfall

Stammham - Ein Auto gerät auf der Kreisstraße bei Stammham auf die Gegenspur und prallt frontal mit einem entgegenkommenden Fahrzeug zusammen. Ein …
Todesdrama in Oberbayern: Ehepaar stirbt bei Unfall

150.000 Euro Schaden bei Brand in landwirtschaftlichem Gebäude

Kemnath -  Großeinsatz in der Oberpfalz: Am Freitag brannte ein landwirtschaftliches Gebäude bei Kemnath. Zwei Menschen sind verletzt worden.
150.000 Euro Schaden bei Brand in landwirtschaftlichem Gebäude

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kommentare