Fall Mollath: SPD fordert Maßnahmen gegen Beamte

+
Gustl Mollath nach seiner Entlassung

München - Nach der Freilassung von Gustl Mollath aus der Psychiatrie erhebt die SPD erneut schwere Vorwürfe gegen Justiz und Staatsregierung - und fordert Disziplinarmaßnahmen gegen beteiligte Beamte.

Darunter sind der Chef des Landesamts für Steuern, Roland Jüptner, und der Nürnberger Generalstaatsanwalt Hasso Nerlich. Wegen ihres Verhaltens im Verfahren gegen Mollath oder wegen möglicher Behinderung der Aufklärung bestehe der Verdacht eines Dienstvergehens, argumentierten die SPD-Abgeordneten Inge Aures und Peter Paul Gantzer am Dienstag in München.

Aures forderte erneut die Entlassung von Justizministerin Beate Merk (CSU). Zudem kritisierten sie, solange Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) Merk im Amt lasse, stehe er auch voll und ganz hinter ihr. „Der Fall Mollath ist damit auch ein Fall Seehofer“, sagte sie.

dpa

Meistgelesene Artikel

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Immer mehr Grippe-Kranke in Bayern - Impfung empfohlen

München - In Bayern steigt die Zahl der an Grippe erkrankten Menschen weiter. Die Gesundheitsministerin legt den Menschen ans Herz, sich impfen zu …
Immer mehr Grippe-Kranke in Bayern - Impfung empfohlen

Kommentare