Urteil nach Revisionsverfahren

Elf Jahre Haft für eifersüchtigen Ex 

Regensburg - Aus Eifersucht und Rache ist ein 42-Jähriger in das Auto seiner Ex-Geliebten gerast. Nun muss der Täter für elf Jahre ins Gefängnis. Ursprünglich sollte er länger einsitzen.

Das Landgericht Regensburg verringerte in dem Revisionsverfahren damit am Montag die Strafe für den Molkereiarbeiter um ein halbes Jahr. Der Mann war aus Eifersucht und Rache im oberpfälzischen Chamerau mit seinem Wagen frontal gegen das Auto seiner Ex-Geliebten gerast. Nur durch Zufall wurden die Frau, ihr Ehemann und die damals 16 Jahre alte Tochter des Ehepaares nicht schwer verletzt. In erster Instanz war der Angeklagte vom Regensburger Landgericht zu elfeinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Der Bundesgerichtshof hatte das Strafmaß bemängelt und einen neuen Prozess angeordnet. Wegen der langen Verfahrendauer wurde die Strafe nun gemindert.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Pfronten - Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Pfronten im Allgäu ist eine 65-jährige Frau verletzt worden. Eine andere Bewohnerin wird noch …
Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kommentare