Als Übergabeort diente eine Mülltonne, die nicht mit Kameras überwacht wurde

Verurteilt! Justizbeamter hat Handys in den Knast geschmuggelt

Aschaffenburg - Zwei Justizbeamte waren angeklagt, weil sie Handys in den Knast geschmuggelt haben sollen. Jetzt ist das Urteil gefallen. 

Er hatte Handys in ein Aschaffenburger Gefängnis geschmuggelt - dafür ist ein 27 Jahre alter Justizbeamter am Dienstag wegen Bestechlichkeit zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr und zehn Monaten verurteilt worden. Einen ebenfalls angeklagten 46 Jahre alten Kollegen sprach das Landgericht Aschaffenburg frei. Das Gericht sah es im Fall des 27-Jährigen als erwiesen an, dass er Strafgefangene gegen Marihuana mit Handys versorgte. Dazu sollten ihre Angehörigen Pakete mit den Mobiltelefonen neben Mülltonnen der Haftanstalt ablegen - ein Bereich, der nicht mit Kameras überwacht war. Der 27-Jährige schleuste sie später in die Haftanstalt ein.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Archivfoto)

Meistgelesene Artikel

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Kommentare