Hartz IV-Betrüger: Messebauer zockt Staat über zwei Jahre ab

Nürnberg - Obwohl er als Messebauer gut verdiente, kassierte ein 41-Jähriger zweieinhalb Jahre für sich und seinen Sohn Hartz IV.

Ein 41 Jahre alter Messebauer aus Nürnberg musste sich wegen Harzt IV-Betrugs vor dem Amtsgericht Nürnberg verantworten. Er hatte für sich und sein en Sohn zweineinhalb Jahre lang zu Unrecht Sozialleistungen bezogen. Der Mann wurde zu 15 Monaten Haft verurteilt.  Wegen seines Geständnisses habe das Amtsgericht die Strafe allerdings zur Bewährung ausgesetzt, teilte das Hauptzollamt Nürnberg am Montag mit. Zudem habe der 41-Jährige die zu Unrecht kassierte Sozialleistung bereits weitgehend zurückgezahlt. Nach Angaben des Zolls hatte der selbstständige Messebauer vom Jahresanfang 2005 bis zur Jahresmitte 2007 rund 26 000 Euro Arbeitslosengeld II bezogen, obwohl er im selben Zeitraum 100 000 Euro Einnahmen als selbstständiger Messebauer erzielt hatte.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Kommentare