Hochwasser: Feuerwehr kämpfte 143 000 Stunden

+
Die bayerische Feuerwehr war im Januar im Dauereinsatz wegen Hochwasser.

München - Die bayerische Feuerwehr war im Januar wegen Hochwasser im Dauereinsatz. Insgesamt 143 000 Stunden kämpften die Einsatzkräfte gegen die Wassermassen.

17 000 Feuerwehrleute arbeiteten teilweise über Tage hinweg an 3800 Einsatzorten, wie der Landesfeuerwehrverband Bayern am Dienstag mitteilte.“Was hier die Helfer zum Schutz ihrer Mitbürger geleistet haben, ist mehr als beeindruckend“, sagte der Verbandsvorsitzende Alfons Weinzierl laut Mitteilung.

Die Hauptaufgaben seien gewesen, Keller auszupumpen, Straßen passierbar zu machen sowie Häuser und Dämme zu schützen. Die erfolgreiche Arbeit zeige, wie wichtig ein flächendeckendes Feuerwehrsystem in Bayern sei, sagte Weinzierl.

dpa

Meistgelesene Artikel

Todkranken Vater am Leben erhalten - kein Schadenersatz

München - Für die weitere künstliche Ernährung seines unheilbar kranken und dementen Vaters bekommt ein Sohn keinen Schmerzensgeld. Die Klage wurde …
Todkranken Vater am Leben erhalten - kein Schadenersatz

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Bamberg - Ein geistesgegenwärtiger Bürger hat in Oberfranken eine lebensgefährliche Geisterfahrt mit mehr als vier Promille verhindert.
Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Kommentare