Hochwasser: Höchststand in Würzburg

Würzburg - Das Hochwasser am Main hat am Montagmorgen am Pegel in Würzburg seinen höchsten Stand erreicht. Wie hoch das Wasser mittlerweile steht:

Laut dem Hochwassernachrichtendienst Bayern (HND) stieg das Wasser um 5.00 Uhr auf 6,42 Meter. Das sind 28 Zentimeter weniger als zunächst befürchtet und sechs Zentimeter weniger als beim Hochwasser-Rekord von 2003 (6,48 Meter).

Nach Auskunft der Polizei in Würzburg waren bereits am Sonntag weitere Straßen am Main gesperrt worden. Die Feuerwehr habe die Situation im Griff - auch im Ortsteil Heidingsfeld, der durch das Hochwasser als besonders gefährdet galt.

 Das Wasser soll nach Angaben des HND so schnell sinken, dass noch am Montagabend die höchste Meldestufe 4 unterschritten werden könnte. Von Würzburg aus fließe die Scheitelwelle weiter den Main hinab. Dort könnten die Pegelstände dann vereinzelt Meldestufe 4 erreichen.

An der Fränkischen Saale dagegen gingen die Pegelstände am Montagmorgen weiter zurück. Weil in den kommenden Tagen kaum Regen fallen soll, rechnet der HND mit einer weiteren Entspannung.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Todesdrama in Oberbayern: Ehepaar stirbt bei Unfall

Stammham - Ein Auto gerät auf der Kreisstraße bei Stammham auf die Gegenspur und prallt frontal mit einem entgegenkommenden Fahrzeug zusammen. Ein …
Todesdrama in Oberbayern: Ehepaar stirbt bei Unfall

Von Mülllaster eingequetscht: Müllmann (45) tot

Rohrbach - Tragischer Unfall im Landkreis Pfaffenhofen: Ein Müllmann ist gestorben, nachdem er zwischen einem Auto und dem Mülllaster eingequetscht …
Von Mülllaster eingequetscht: Müllmann (45) tot

150.000 Euro Schaden bei Brand in landwirtschaftlichem Gebäude

Kemnath -  Großeinsatz in der Oberpfalz: Am Freitag brannte ein landwirtschaftliches Gebäude bei Kemnath. Zwei Menschen sind verletzt worden.
150.000 Euro Schaden bei Brand in landwirtschaftlichem Gebäude

Kommentare