In weiten Teilen Bayerns

Viele Fälle: Hochwasserhilfe ergaunert

+
Nach dem Hochwasser in Bayern, wie hier im Deggendorfer Ortsteil Fischerdorf, wurden wohl einige Soforthilfen zu Unrecht kassiert.

Deggendorf - Die Soforthilfe für Hochwasseropfer ist wohl in vielen Fällen unrechtmäßig kassiert worden. Im Landkreis Deggendorf sind nun die ersten Beträge zurücküberwiesen worden.

Nach dem Hochwasser im Juni in weiten Teilen Bayerns ist die Soforthilfe offenbar in vielen Fällen zu Unrecht kassiert worden. Im Landkreis Deggendorf sind nun rund 60 000 Euro an unrechtmäßiger Hochwasserhilfe zurückgezahlt worden. Ein Sprecher des Landratsamts Deggendorf sagte am Mittwoch, mehrere Privatleute und einige Betriebe hätten die Beträge von 1500 und 5000 Euro zurücküberwiesen. Insgesamt habe es sich um 31 Fälle gehandelt. Die Behörden hatten allen Reumütigen Straffreiheit zugesichert, die das Geld bis zum 31. Juli zurückzahlten. In wie vielen Fällen die Hochwasserhilfe darüber hinaus zu Unrecht in Anspruch genommen wurde, ist nach Angaben des Sprechers nicht klar.

Meistgelesene Artikel

Todesdrama in Oberbayern: Ehepaar stirbt bei Unfall

Stammham - Ein Auto gerät auf der Kreisstraße bei Stammham auf die Gegenspur und prallt frontal mit einem entgegenkommenden Fahrzeug zusammen. Ein …
Todesdrama in Oberbayern: Ehepaar stirbt bei Unfall

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Bamberg - Ein geistesgegenwärtiger Bürger hat in Oberfranken eine lebensgefährliche Geisterfahrt mit mehr als vier Promille verhindert.
Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Kommentare