Ehemann mitangeklagt

Gewerbsmäßiger Betrug? Ex-Bankerin angeklagt

Hof - Um mehr als zehn Millionen Euro soll eine Ex-Bankerin aus Oberfranken ihre Kunden betrogen haben. Jetzt hat die Staatsanwaltschaft Anklage erhoben - wegen gewerbsmäßigen Betrugs.

Eine Ex-Bankerin aus Oberfranken soll mit vorgetäuschten Investmentgeschäften ihre Kunden um mehr als zehn Millionen Euro betrogen haben. Gegen die 50-Jährige aus dem Landkreis Hof sei Anklage wegen gewerbsmäßigen Betrugs erhoben worden, teilte die Staatsanwaltschaft Hof am Donnerstag mit.

Mitangeklagt ist ihr Ehemann. Ihm wird Beihilfe zum gewerbsmäßigen Betrug sowie gewerbsmäßige Geldwäsche vorgeworfen. Die Frau war laut Anklage als seriöse, erfahrene und fachlich versierte Geschäftsfrau aufgetreten. Den Investoren soll sie zwischen 2008 und 2012 Dividenden von fünf Prozent und mehr versprochen haben. Tatsächlich verwendete das Ehepaar einen Großteil des Geldes für eigene Zwecken. Wann der Prozess vor dem Landgericht Hof beginnt, steht noch nicht fest.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Kommentare