Hof: Frau stirbt bei Hausbrand

Hof - Bei einem Brand in einem dreistöckigen Haus in Hof ist am Aschermittwoch eine 74-Jährige ums Leben gekommen. Ein weitere Frau und ihre ein Jahr alte Tochter wurden auf spektakuläre Weise gerettet.

Die Feuerwehr fand die Frau tot im zweiten Stock des Anwesens. Sie sei vermutlich an einer Rauchgasvergiftung gestorben, sagte eine Polizeisprecherin. Das Feuer war nach ersten Erkenntnissen im Erdgeschoss ausgebrochen. Der Rauch zog bis ins oberste Stockwerk.

Eine 24 Jahre alte Frau und ihr ein Jahr altes Mädchen wurden durch einen Polizeibeamten auf spektakuläre Weise gerettet: Der Beamte stoppte wie in einem Actionfilm einen Lastwagen mit Containeraufbau auf der Straße und dirigierte das Fahrzeug direkt unter ein Fenster des brennenden Hauses. Über den Container kletterte er zu der Frau mit ihrem Kind und brachte beide in Sicherheit.

Eine 84-Jährige erlitt schwere Verletzungen, sie wurde mit der Drehleiter aus dem zweiten Stock gerettet. Auch ein Feuerwehrmann wurde verletzt. Die Polizei schätzt den Schaden auf rund 80 000 Euro. Die Brandursache war zunächst unklar.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Todkranken Vater am Leben erhalten - kein Schadenersatz

München - Für die weitere künstliche Ernährung seines unheilbar kranken und dementen Vaters bekommt ein Sohn keinen Schmerzensgeld. Die Klage wurde …
Todkranken Vater am Leben erhalten - kein Schadenersatz

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Bamberg - Ein geistesgegenwärtiger Bürger hat in Oberfranken eine lebensgefährliche Geisterfahrt mit mehr als vier Promille verhindert.
Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion