Münchener an der A9 getötet

Hohe Haftstrafen für fünf Litauer

+
Fünf Litauer im Alter zwischen 21 und 31 Jahren müssen ins Gefängnis, nachdem sie im Januar 2012 einem 39-Jährigen aus München an der A9 getötet hatten

Dessau-Roßlau - Im Prozess um den gewaltsamen Tod eines Münchner Informatikers in einem Wald an der A9 hat das Landgericht Dessau-Roßlau (Sachsen-Anhalt) fünf Männer zu hohen Haftstrafen verurteilt.

Die Richter sprachen alle Angeklagten am Dienstag schuldig, unter anderem des erpresserischen Menschenraubes mit Todesfolge. Der Haupttäter wurde zu zwölf Jahren und zwei Monaten Gefängnis verurteilt. Die Staatsanwaltschaft hatte lebenslange beziehungsweise mehrjährige Haftstrafen gefordert. Das Opfer wollte damals mit einem Transporter zu seinen Eltern nahe Hamburg fahren, um von dort nach Asien aufzubrechen.

dpa

Meistgelesene Artikel

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Kommentare