Zoff im Märchenschloss

Hohenschwangau - Zwietracht im Märchenschloss: Nach Angaben der Schlösserverwaltung gibt es auf Schloss Neuschwanstein Ärger zwischen Belegschaft und dem Verwalter.

Die Bayerische Schlösserverwaltung erhebe dabei aber keine Vorwürfe gegen den Verwalter, sagte ein Sprecher am Donnerstag. Welche Differenzen genau im Raum stehen, wollte die Schlösserverwaltung nicht kommentieren. „Das sind innerbetriebliche Probleme.“ Der Betrieb der prachtvollen Anlage im Allgäu für die zahlreichen Touristen habe darunter nie gelitten.

Die „Augsburger Allgemeine“ hatte aus einem Schreiben der Belegschaft zitiert. Das Personal beschwerte sich darin über Mobbing und frustrierende Arbeitsbedingungen. Es sei von nicht abgerechneten Führungen, Bereicherungen und Diebstahl die Rede.

Der Sprecher der Schlösserverwaltung sagte, dass der Verwalter von Neuschwanstein bis auf weiteres krankgeschrieben sei. Deshalb seien derzeit die Verwaltungen von Schloss Linderhof und der Münchner Residenz für Neuschwanstein verantwortlich. Die Schlösserverwaltung will nun Aufklärungsarbeit leisten, wie ihr Präsident Bernd Schreiber am Mittwoch ankündigte: „Ziel ist, die Situation vor Ort transparent und in vollem Umfang aufzuklären.“

Neuschwanstein zählt zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten Deutschlands. Mehr als eine Million Besucher kommen jedes Jahr in das Schloss nahe Füssen, das König Ludwig II. einst erbauen ließ.

dpa

Rubriklistenbild: © dapd

Meistgelesene Artikel

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Bamberg - Ein geistesgegenwärtiger Bürger hat in Oberfranken eine lebensgefährliche Geisterfahrt mit mehr als vier Promille verhindert.
Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Kommentare