Hügel als Rampe: Mercedes fliegt in Terrassenfenster

+
Kommt ein Mercedes geflogen: In einem Terrassenfenster endete die Fahrt einer jungen Frau bei Velden (Kreis Landshut) am Freitag.

Velden - Viele Schutzengel kreisten am Freitagvormittag über Velden (Kreis Landshut): Eine junge Autofahrerin ist mit ihrem Mercedes von der Straße abgekommen - und in ein Terrassenfenster geflogen.

Die gute Nachricht zuerst: Der jungen Frau, die am Freitagvormittag in Spindelhäusel bei Velden (Kreis Landshut) mit ihrem Auto auf einer Terrasse gelandet ist, hat sich ersten Informationen zufolge wohl nicht verletzt. Auch den Bewohnern ist wie durch ein Wunder nichts passiert. Allerdings hat sie auf dem Anwesen an der Kreisstraße 16 eine Schneise der Verwüstung hinterlassen. Auf mehrere Tausen Euro beziffert die Polizei den entstandenen Schaden.

Bilder: Mercedes fliegt in Terrassenfenster

Das war passiert: Die 24-jährige Autofahrerin war gegen 11 Uhr mit ihrem Mercedes von Buchbach in Richtung Velden unterwegs. Auf Höhe des Weilers Spindelhäusel kam sie rechts von der Fahrbahn ab, steuerte gegen und wurde schließlich links über den Fahrbahnrand katapultiert. Ein Erdhügel im Garten des Anwesens diente ihr dabei als Sprungschanze: Sie flog mit dem Dach voran gegen das Terrassenfenster.

Glück hatten vor allem die 75-jährige Bewohnerin und die Raumpflegerin (44) der Hauseigentümer: Die beiden Frauen hatten wenige Minuten zuvor noch das Fenster geputzt, durch das der Mercedes "geflogen" kam. Auch der 78-jährige Bewohner hatte einen aktiven Schutzengel; er war kurz vor dem Unfall auf der Terrasse zugange. Alle kamen mit dem Schrecken davon.

kb

Meistgelesene Artikel

Todkranken Vater am Leben erhalten - kein Schadenersatz

München - Für die weitere künstliche Ernährung seines unheilbar kranken und dementen Vaters bekommt ein Sohn keinen Schmerzensgeld. Die Klage wurde …
Todkranken Vater am Leben erhalten - kein Schadenersatz

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Kommentare