Inzest-Prozess: SPD-Frauen protestieren gegen Skandal-Urteil

Nürnberg - Mit einer Mahnwache in der Nürnberger Innenstadt wollen SPD-Frauen in der kommenden Woche gegen das umstrittene Urteil im Nürnberger Inzestprozess protestieren.

An dem Protest will sich auch ein “Arbeitskreis Sexualisierte Gewalt in der Kindheit“ beteiligen, wie die Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen in Mittelfranken (ASF) am Freitag mitteilte.

Das überraschende Urteil im Prozessgegen einen Familienvater aus dem mittelfränkischen Willmersbach habe überall entsetzte Reaktionen hervorgerufen, heißt es in der Mitteilung. “Wir möchten daher auf die lebenslänglich Betroffenen von solchen Straftaten aufmerksam machen“, betonten die Veranstalter der Mahnwache.

Bilder aus dem Gerichtssaal

Inzest-Prozess wird fortgesetzt

Das Landgericht Nürnberg-Fürth hatte den 69 Jahre alten Rentner am Montag wegen Beischlafs mit seiner Tochter zu zwei Jahren und acht Monaten Haft verurteilt. Vom Vorwurf der Vergewaltigung hatte die Strafkammer den Mann dagegen freigesprochen und dies mit Widersprüchen in der Aussage seiner Tochter begründet. Sie hatte ihrem Vater vorgeworfen, von ihm mehr als 30 Jahre lang zwei- bis dreimal die Woche vergewaltigt worden zu sein. Er hatte mit ihr dabei auch drei Kinder gezeugt, von denen zwei früh starben.

dpa

Meistgelesene Artikel

Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Pfronten - Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Pfronten im Allgäu ist eine 65-jährige Frau verletzt worden. Eine andere Bewohnerin wird noch …
Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Immer mehr Grippe-Kranke in Bayern - Impfung empfohlen

München - In Bayern steigt die Zahl der an Grippe erkrankten Menschen weiter. Die Gesundheitsministerin legt den Menschen ans Herz, sich impfen zu …
Immer mehr Grippe-Kranke in Bayern - Impfung empfohlen

Kommentare