Inzest-Prozess: Vater muss lange hinter Gitter

+
Der 46-Jährige Familienvater wurde zu sieben Jahren und zwei Monaten Knast verdonnert.

Memmingen - Urteil im Inzest-Prozess: Das Landgericht Memmingen hat einen 46 Jahre alten Familienvater am Donnerstag zu sieben Jahren und zwei Monaten Haft verurteilt.

Lesen Sie auch:

Inzest-Prozess: Vater gesteht Übergriffe auf zweite Tochter

Der Mann hatte sich an zwei seiner insgesamt vier Töchter jahrelang vergangen. Mit der älteren der jungen Frauen hat er zudem zwei Kinder. Das Gericht verurteilte ihn deshalb wegen des Beischlafs zwischen Verwandten in 161 Fällen und wegen sexuellen Missbrauchs von Schutzbefohlenen in 54 Fällen.

“Was er gesagt hat, ist in der Familie Gesetz gewesen“, sagte die Vorsitzende Richterin Brigitte Grenzstein in der Urteilsbegründung. Mit dem Strafmaß schloss sich das Gericht weitgehend den Forderungen der Verteidigung an. Diese hatte eine Freiheitsstrafe von sieben Jahren gefordert, die Staatsanwaltschaft ein Jahr mehr.

dpa

Meistgelesene Artikel

Von Mülllaster eingequetscht: Müllmann (45) tot

Rohrbach - Tragischer Unfall im Landkreis Pfaffenhofen: Ein Müllmann ist gestorben, nachdem er zwischen einem Auto und dem Mülllaster eingequetscht …
Von Mülllaster eingequetscht: Müllmann (45) tot

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Bamberg - Ein geistesgegenwärtiger Bürger hat in Oberfranken eine lebensgefährliche Geisterfahrt mit mehr als vier Promille verhindert.
Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Kommentare