Isar 1: Röttgen verlangt Informationen zu Schnellabschaltung

Essenbach/Berlin - Nach der Reaktorschnellabschaltung beim Herunterfahren des Atommeilers Isar I verlangt Bundesumweltminister Röttgen (CDU) genauere Informationen zu dem Vorfall.

Eine Sprecherin Röttgens sagte am Freitag in Berlin, das Ministerium habe beim Freistaat entsprechende Informationen angefordert.

Der Betreiber Eon hatte mitgeteilt, dass es am Donnerstag vergangener Woche, nachdem Isar 1 bereits sicher vom Netz getrennt worden sei, in der sogenannten Nachbetriebsphase “zur zusätzlichen Auslösung einer Reaktorschnellabschaltung“ gekommen sei. Ursache war den Angaben zufolge eine Absenkung des Füllstandes im Reaktordruckbehälter. Die Anlage habe “auslegungsgemäß“ reagiert.

Nach Eon-Angaben liegt der Vorfall unterhalb der siebenstufigen internationalen Skala zur sicherheitstechnischen Bewertung von besonderen Vorkommnissen in Kernkraftwerken. “Die Einstufung des Ereignisses zeigt, dass es sich um ein Vorkommnis mit keiner sicherheitstechnischen Bedeutung handelt“, argumentierte Eon.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Pfronten - Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Pfronten im Allgäu ist eine 65-jährige Frau verletzt worden. Eine andere Bewohnerin wird noch …
Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Immer mehr Grippe-Kranke in Bayern - Impfung empfohlen

München - In Bayern steigt die Zahl der an Grippe erkrankten Menschen weiter. Die Gesundheitsministerin legt den Menschen ans Herz, sich impfen zu …
Immer mehr Grippe-Kranke in Bayern - Impfung empfohlen

Kommentare