Jäger mit scharfer Munition im Gericht

Neu-Ulm - Eine Woche nach den Todesschüssen im Dachauer Amtsgericht hat ein Jäger im Amtsgericht Neu-Ulm für Aufregung gesorgt.

In der Hosentasche des 71-Jährigen habe ein Justizvollzugsbeamter eine Patrone entdeckt, teilte die Polizei am Dienstag mit. Bei der anschließenden Kontrolle des Fahrzeugs des Jägers seien eine ungeladene Bockflinte und drei Schrotpatronen sichergestellt worden. Der 71-Jährige war am Montagnachmittag als Zeuge in einer Zivilverhandlung geladen. Er muss nun mit einer Anzeige wegen Vergehens nach dem Waffengesetz rechnen.

In der vergangenen Woche hatte im Dachauer Amtsgericht ein 54-jähriger Mann einen 31 Jahre alten Staatsanwalt erschossen. Bayerns Justizministerin Beate Merk (CSU) hatte daraufhin angekündigt, die Kontrollen in den Gerichten zu verschärfen.

dpa

Meistgelesene Artikel

Todesdrama in Oberbayern: Ehepaar stirbt bei Unfall

Stammham - Ein Auto gerät auf der Kreisstraße bei Stammham auf die Gegenspur und prallt frontal mit einem entgegenkommenden Fahrzeug zusammen. Ein …
Todesdrama in Oberbayern: Ehepaar stirbt bei Unfall

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Bamberg - Ein geistesgegenwärtiger Bürger hat in Oberfranken eine lebensgefährliche Geisterfahrt mit mehr als vier Promille verhindert.
Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Kommentare