Katastrophenschutzübung im Zugtunnel

Kipfenberg/München - Hunderte Helfer haben in der Nacht zum Sonntag in einem Tunnel auf der ICE-Neubaustrecke Ingolstadt- Nürnberg den Ernstfall eines Zugunglücks geprobt.

Bei der Katastrophenschutzübung im Tunnel Irlahüll, der die oberbayerische Gemeinde Kipfenberg unterquert, waren rund 400 Helfer von Feuerwehr, Rotem Kreuz und anderen Organisationen vor Ort, berichtete das bayerische Innenministerium am Sonntag. Bei der Übung wurde ein Zusammenstoß eines ICE-Zuges mit einem Gegenstand simuliert, durch den zahlreiche Menschen verletzt wurden.

dpa

Meistgelesene Artikel

Todesdrama in Oberbayern: Ehepaar stirbt bei Unfall

Stammham - Ein Auto gerät auf der Kreisstraße bei Stammham auf die Gegenspur und prallt frontal mit einem entgegenkommenden Fahrzeug zusammen. Ein …
Todesdrama in Oberbayern: Ehepaar stirbt bei Unfall

150.000 Euro Schaden bei Brand in landwirtschaftlichem Gebäude

Kemnath -  Großeinsatz in der Oberpfalz: Am Freitag brannte ein landwirtschaftliches Gebäude bei Kemnath. Zwei Menschen sind verletzt worden.
150.000 Euro Schaden bei Brand in landwirtschaftlichem Gebäude

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kommentare