Bei Minus zehn Grad eingeschlafen

Mutter rettet Sohn (17) vor dem Erfrieren

Kellmünz - Als ihr Sohn nach einer Feier nicht nach Hause kommt, verständigt eine besorgte Mutter die Polizei - und rettet dem Jugendlichen damit das Leben.

Eine besorgte Mutter hat ihren 17 Jahre alten Sohn in Kellmünz (Kreis Neu-Ulm) vor dem Erfrieren gerettet. Der Sohn war nach einer Feier Dienstagnacht nicht nach Hause gekommen. Die Mutter verständigte daraufhin die Polizei. Diese suchte den Vermissten mit einer Wärmebildkamera und fand ihn in einer Baugrube. Der 17-Jährige war betrunken bei minus zehn Grad hineingefallen und eingeschlafen. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, bestand akute Lebensgefahr, weil der Bursche hätte erfrieren können. Er kam ins Krankenhaus.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Meistgelesene Artikel

Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Pfronten - Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Pfronten im Allgäu ist eine 65-jährige Frau verletzt worden. Eine andere Bewohnerin wird noch …
Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kommentare