Kiefersfelden

Grapscher belästigt Mädchen im Hallenbad

Kiefersfelden - Im Hallenbad von Kiefersfelden (Landkreis Rosenheim) hat ein 30-Jähriger ein junges Mädchen sexuell belästigt. Die Polizei kam ihm jedoch auf die Schliche.

Am Mittwochnachmittag, gegen 15.30 Uhr, wurde ein 12-jähriges Mädchen im Hallenbad von Kiefersfelden von einem 30-jährigen Mann aus dem Landkreis angesprochen. Kurze Zeit später folgte der Mann dem Mädchen in den Bereich der Damentoilette, wo er sie umarmte, ihr dabei über den Hintern gestreichelt und sie auf den Mund küsste. Anschließend entfernte sich der Mann laut Polizeiangaben wieder in Richtung Hallenbad.

Die Mutter der Schülerin hatte noch am Mittwochabend bei der Polizeiinspektion Brannenburg Anzeige erstattet. Aufgrund der Täterbeschreibung konnte ein 30-jähriger Mann aus dem Landkreis als Tatverdächtiger ermittelt werden. Er wurde vorläufig festgenommen und der Kriminalpolizei Rosenheim zur weiteren Sachbearbeitung übergeben.

mm

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Meistgelesene Artikel

Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Pfronten - Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Pfronten im Allgäu ist eine 65-jährige Frau verletzt worden. Eine andere Bewohnerin wird noch …
Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Immer mehr Grippe-Kranke in Bayern - Impfung empfohlen

München - In Bayern steigt die Zahl der an Grippe erkrankten Menschen weiter. Die Gesundheitsministerin legt den Menschen ans Herz, sich impfen zu …
Immer mehr Grippe-Kranke in Bayern - Impfung empfohlen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion