500 Klausen sorgen für schauriges Spektakel

+
Zwei als Klausen verkleidete Maenner posieren beim traditionellen Klausentreiben in der Innenstadt von Sonthofen.

Sonthofen - Schauriges Spektakel: In Sonthofen im Oberallgäu sind am Samstag wieder Klausen, Bärbele, Krampusse und Perchten durch die Straßen getobt und haben tausende Zuschauer angelockt.

Rund 500 der verkleideten Vorweihnachtsfiguren kamen aus dem gesamten Alpenraum zusammen und zogen mit Fackeln und lautem Getöse durch die Stadt. Die wilden Gestalten mit ihren zotteligen Fratzen, Fellen, Glocken und Rasseln wollen an die alten Bräuche der vorweihnachtlichen Zeit erinnern.

Der Klausenverein Sonthofen hat das große Klausentreiben zu seinem 35-jährigen Bestehen veranstaltet. Eigenen Angaben zufolge will er damit die Entwicklung und die regionalen Unterschiede des Brauchtums wach halten. Das Treiben der Klausen gehört im Allgäu von jeher für Einheimische und Gäste zum vorweihnachtlichen Jahresreigen. Unterschiedliche Ausprägungen dieses Brauchs, der aus heidnischer Zeit stammt, haben sich bis heute im Alpenraum gehalten. Beim Umzug in Sonthofen wurden sie den Besuchern vorgestellt.

In vielen Orten ziehen die als furchteinflößende Gesellen verkleideten und vermummten Burschen an den Abenden des 5. oder 6. Dezember mit ihren Ruten durch die Straßen, um mit viel Getöse die bösen Geister und Dämone zu vertreiben. Sie umhüllen sich mit Fellen und tragen Masken mit Geweihen oder Hörnern.

dpa

Meistgelesene Artikel

Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Pfronten - Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Pfronten im Allgäu ist eine 65-jährige Frau verletzt worden. Eine andere Bewohnerin wird noch …
Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kommentare