Aus purem Neid: Kollegen schütten Abführmittel in Cola

+
Übler Scherz: Kollegen schütten einem Mitarbeiter Abführmittel in die Cola.

Erlangen/Eckental - Sie sollen einem Kollegen Abführmittel in die Cola geschüttet haben - jetzt sitzen sie auf der Anklagebank.

Vor dem Amtsgericht Erlangen hat am Mittwoch der Prozess gegen vier Mitarbeiter einer Firma in Eckental (Landkreis Erlangen- Höchstadt) begonnen. Die Anklage der Staatsanwaltschaft lautet auf gefährliche Körperverletzung. Der Kollege, der ahnungslos seine Cola trank, erlitt Magenkrämpfe, Übelkeit und Durchfall. In der Nacht brach er mit Kreislaufproblemen zusammen.

Weil er aber am nächsten Tag wieder zur Arbeit erschien, wiederholten die vier Angeklagten - zwei Männer im Alter von 53 und 52 Jahren und zwei Frauen im Alter von 40 und 33 Jahren - laut Staatsanwaltschaft ihren makabren Scherz. Zum Verhandlungsauftakt am Mittwoch gestanden zwei der Angeklagten, jedoch nicht die beiden mutmaßlichen Haupttäter. Das Gericht wollte daher weitere Zeugen anhören.

dpa

Meistgelesene Artikel

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Kommentare