Krebskranker Staatssekretär will zurück

Sackmann: "Die Politik hält mich am Leben"

+
Der Krebskranke Sozialstaatssekretär Markus Sackmann.

München - Der Krebskranke Staatssekretär Markus Sackmann will zurück in die Politik. Bestrahlungen und Chemotherapien zeigen Wirkung.

Der krebskranke Sozialstaatssekretär Markus Sackmann hofft auf seine Rückkehr in die Politik im nächsten Frühjahr. „Die Politik ist einer der Punkte, die mich am Leben halten“, sagte Sackmann der „Mittelbayerischen Zeitung“ (Dienstag). Sackmann visiert das Frühjahr als Termin an. „Warten wir ab, schauen wir, wie es geht.“

Der 51-Jährige hat seit Monaten an keiner Kabinettssitzung mehr teilgenommen. Die Ärzte hatten im Juli drei Gehirntumore diagnostiziert. Die Behandlung der vergangenen vier Monate mit Bestrahlungen und Chemotherapien zeige Wirkung, sagte er. Sackmann ist auch stellvertretender Bezirksvorsitzender des Oberpfälzer CSU-Bezirksverbands. Die CSU-Bezirksvorsitzende und Europaministerin Emilia Müller will den 51-Jährigen auf Platz 2 der Bezirksliste absichern.

dpa

Meistgelesene Artikel

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Kommentare