Landshut

Ehefrau erschossen: Entscheidung im Mordprozess

+

Landshut - Im Landshuter Mordprozess um die Tötung einer 55-Jährigen hat das zuständige Landgericht nun ein Urteil gefällt.

Die tödlichen Schüsse auf seine Ehefrau muss ein 62-Jähriger aus Niederbayern mit einer lebenslangen Haftstrafe büßen. Das Landgericht Landshut verurteilte den Mann am Mittwoch wegen Mordes aus Heimtücke. 

„Schon Tage vor der Tat hat der Angeklagte den Entschluss gefasst, seine Ehefrau zu töten“, begründete der Vorsitzende Richter Markus Kring die Entscheidung. Grund sei die von der 55 Jahre alten Ehefrau beschlossene Trennung gewesen. Nach Überzeugung der Kammer hatte der 62-Jährige im vergangenen August die Frau mit mindestens sechs Schüssen getötet. Der Angeklagte hatte zum Prozessauftakt ein Teilgeständnis abgelegt, eine Mordabsicht bestritt er jedoch.

dpa

Meistgelesene Artikel

Mutter und Kind (7) ermordet - war es der Exfreund?

Eching am Ammersee - Nach dem Mord an einer Frau und deren siebenjährigem Sohn aus dem oberbayerischen Eching am Ammersee hat die Staatsanwaltschaft …
Mutter und Kind (7) ermordet - war es der Exfreund?

Straubinger Rathaus: Neue Erkenntnisse zur Brandursache

Straubing - Vor einer Woche brannte das historische Straubinger Rathaus. Jetzt gibt es neue Erkenntnisse, wie es zu dem Feuer gekommen sein könnte.
Straubinger Rathaus: Neue Erkenntnisse zur Brandursache

Schlachthöfe sollen wieder gegen Tierschutzgesetz verstoßen haben

München - Erneut ist es laut Medienrecherchen zu Tierschutzverstößen an bayerischen Schlachthöfen gekommen. Dort seien Schweine nicht richtig betäubt …
Schlachthöfe sollen wieder gegen Tierschutzgesetz verstoßen haben

Kommentare