Schulerfolg zu sehr abhängig vom Status der Eltern

München - Demokratisch, gerecht und leistungsfähig - so stellte sich der Gründer des Bayerischen Lehrerverbandes das ideale Schulsystem vor. Diese Ziele seien noch nicht erreicht, sagt der heutige BLLV-Präsident Klaus Wenzel.

Der schulische Erfolg eines Kindes hängt nach Ansicht des Lehrerverbands noch immer viel zu stark vom sozialen Status der Eltern ab. Auf diese Weise würden Kinder aus bestimmten Gesellschaftsschichten ausgegrenzt - was zu Aggressionen führen könne, sagte der Präsident des Bayerischen Lehrer-und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel.  “Das sind Strukturen aus einer vordemokratischen Zeit“, kritisierte er. Schon BLLV-Gründer Karl Heiß habe vor 150 Jahren ein demokratisches, sozial gerechtes und leistungsfähiges Schulsystem verlangt. “Diese Forderungen stellen wir nach wie vor, obwohl wir viele Schritte vorangekommen sind.“

Schulsystem stark selektiv

Wo Jahr für Jahr tausende Jungen und Mädchen ohne Abschluss von der Schule abgingen, könne nicht von einem leistungsfähigen Schulsystem die Rede sein. “Hier müssen wir noch intensiv arbeiten“, sagte Wenzel. Das bayerische Schulsystem sei nach wie vor stark selektiv. “Wenn einer im Gymnasium nicht richtig spurt, kommt er in die Realschule.“

Der BLLV wurde am 27. Dezember 1861 in Regensburg gegründet. Der Verband zieht das runde Jubiläum einen Monat vor - an diesem Freitag gibt es im Alten Rathaus der Domstadt einen Festakt. Der Verband habe anfangs aus etwa 200 Lehrern bestanden - alles Männer, erzählte Wenzel. Zunächst habe er daher auch BLV geheißen - Lehrerinnen seien erst später dazugekommen.

Kirchenstrafen für Lehrer - vor 150 Jahren

Der Status der Lehrer sei zu Gründungszeiten noch ein ganz anderer gewesen als heute - völlig ungesichert. Die Berufsgruppe habe wenig Geld bekommen und ein geringes Ansehen gehabt. “Dementsprechend ging die Gesellschaft auch mit den Lehrern um.“ Es habe außerdem eine kirchliche Schulaufsicht gegeben. “Wenn die Lehrer nicht gespurt haben, wurden sie mit allen möglichen Kirchenstrafen belegt.“ In den 150 Jahren seines Bestehens sei der Verband immer selbstbewusster geworden. “Wir verstehen uns als die pädagogische Stimme Bayerns“, sagte Wenzel. Der BLLV hat nach eigenen Angaben rund 56 000 Mitglieder.

dpa

Meistgelesene Artikel

Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Pfronten - Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Pfronten im Allgäu ist eine 65-jährige Frau verletzt worden. Eine andere Bewohnerin wird noch …
Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Immer mehr Grippe-Kranke in Bayern - Impfung empfohlen

München - In Bayern steigt die Zahl der an Grippe erkrankten Menschen weiter. Die Gesundheitsministerin legt den Menschen ans Herz, sich impfen zu …
Immer mehr Grippe-Kranke in Bayern - Impfung empfohlen

Kommentare