Gruseliger Fund

Leiche eines 16-Jährigen liegt im Gleis

+
Ein 16-Jähriger lag am Bahnhof Ingolstadt tot im Gleisbett.

Ingolstadt -  Ein Bahnhofsmitarbeiter hat am Neujahrstag eine furchtbare Entdeckung gemacht: eine Leiche im Gleisbett des Ingolstädter Bahnhofs. Es steckt wohl ein tragischer Unfall dahinter.

Davon geht zumindest die Polizei aus. Die Beamten vermuten, dass der junge Mann auf einen abgestellten Güterwaggon am Bahnhof Ingolstadt geklettert und einer Stromleitung zu nahe gekommen ist. Das berichtet die Augsburger Allgemeine.

Die Verletzungen des Jugendlichen würden auf einen tödlichen Stromschlag hinweisen, hieß es. Die Oberleitung ist mit 15.000 Volt geladen. In dem Bereich droht laut Experten absolute Lebensgefahr.

Bekannt ist laut AA bisher, dass der 16-Jährige die Silvesternacht mit Freunden verbracht hat. Ob diese sich ebenfalls am Bahnhof aufgehalten haben, ist bisher noch unklar.

kg  

Lesen Sie weiter: 

Wieso suchte niemand nach dem 16-Jährigen?

Meistgelesene Artikel

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Immer mehr Grippe-Kranke in Bayern - Impfung empfohlen

München - In Bayern steigt die Zahl der an Grippe erkrankten Menschen weiter. Die Gesundheitsministerin legt den Menschen ans Herz, sich impfen zu …
Immer mehr Grippe-Kranke in Bayern - Impfung empfohlen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion