Tötungsdelikt? 

Leiche an Schleuse: Frau starb an erheblichem Blutverlust

+
Die Leiche der Frau wurde in einem Kanal entdeckt.

Kelheim - War es ein Tötungsdelikt? Die Leiche, die in einer Schleuse in Kelheim trieb, starb an erheblichem Blutverlust.

Die Frau, deren Leiche an einer Schleuse in Niederbayern entdeckt worden war, starb an erheblichem Blutverlust. "Wodurch dieser ausgelöst wurde, wollen wir zum derzeitigen Zeitpunkt aus ermittlungstaktischen Gründen nicht mitteilen“, sagte der Regensburger Oberstaatsanwalt Theo Ziegler am Dienstag. Nach der Obduktion der Leiche könne ein Gewaltverbrechen aber nicht ausgeschlossen werden. 

„Wir ermitteln wegen eines Tötungsdeliktes“, betonte Ziegler. Die 40-Jährige aus dem nördlichen Landkreis Kelheim war am Freitag von ihrer Tochter als vermisst gemeldet worden. Die Leiche der Frau hatte dann ein Spaziergänger am Sonntag nahe der Schleuse in Kelheim entdeckt.

dpa

Meistgelesene Artikel

Todesdrama in Oberbayern: Ehepaar stirbt bei Unfall

Stammham - Ein Auto gerät auf der Kreisstraße bei Stammham auf die Gegenspur und prallt frontal mit einem entgegenkommenden Fahrzeug zusammen. Ein …
Todesdrama in Oberbayern: Ehepaar stirbt bei Unfall

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Bamberg - Ein geistesgegenwärtiger Bürger hat in Oberfranken eine lebensgefährliche Geisterfahrt mit mehr als vier Promille verhindert.
Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Kommentare