Festnahme nach Bluttat in Schweinfurt

Schweinfurt - Ein 33-jähriger Mann ist am Dienstag in Schweinfurt erstochen worden. Ein Sondereinsatzkommando der Polizei nahm einen 30 Jahre alten Tatverdächtigen fest.

Er soll an diesem Mittwoch einem Haftrichter vorgeführt werden. Ein mutmaßliches Tatwerkzeug wurde sichergestellt. Die Hintergründe des Geschehens in einem Übergangswohnheim für sozial Schwache in der Euerbacher Straße waren am Abend noch unklar. Wie die Polizei weiter berichtete, lag der Tote blutüberströmt mit Stichverletzungen in einer Wohnung im dritten Stock des Gebäudes.

Weil es Hinweise darauf gab, dass sich ein möglicher Tatverdächtiger noch in dem dreigeschossigen Gebäudekomplex aufhalten könnte, wurde das Grundstück von starken Polizeikräften umstellt und ein Sondereinsatzkommando angefordert. Die Beamten fassten den 30-Jährigen schließlich in dessen Wohnung. Die Leiche soll auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt am Mittwoch obduziert werden.

dpa

Meistgelesene Artikel

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Immer mehr Grippe-Kranke in Bayern - Impfung empfohlen

München - In Bayern steigt die Zahl der an Grippe erkrankten Menschen weiter. Die Gesundheitsministerin legt den Menschen ans Herz, sich impfen zu …
Immer mehr Grippe-Kranke in Bayern - Impfung empfohlen

Kommentare