Mann stirbt nach Badeunfall im Fluss Regen

Regensburg - Ein Mann ist beim Baden im Fluss Regen in eine Wehranlage gezogen worden und gestorben. Nach dem Unfall  erließen die Behörden ein absolutes Badeverbot.

Zwei Tage nach einem Badeunfall in der Oberpfalz ist am Dienstag ein 80-jähriger Mann in einer Regensburger Klinik gestorben. Der Rentner war am Sonntag beim Schwimmen im Fluss Regen in die Walze einer Wehranlage gezogen worden, später wurde er leblos aus dem Fluss geborgen. Ein Polizeisprecher betonte am Dienstag, dass es an dem Wehr im Regensburger Vorort Lappersdorf bereits mehrfach solche Unfälle gegeben habe. Deshalb gelte dort ein absolutes Badeverbot. Die Behörden haben in diesem Bereich auch entsprechende Warnschilder aufgestellt.

lby

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Pfronten - Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Pfronten im Allgäu ist eine 65-jährige Frau verletzt worden. Eine andere Bewohnerin wird noch …
Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kommentare