Mann läuft auf die Fahrbahn

A9: Todestragödie um zwei Brüder

Feucht - Ein 32-jähriger Mann ist bei einem Unfall auf der Autobahn 9 nahe Feucht (Landkreis Nürnberger Land) getötet worden.

Schreckliches Familiendrama auf der A 9. Bei einem Unfall ist ein 32-jähriger Mann aus Unterfranken getötet worden. Seine Schwägerin wurde schwer verletzt.

Laut Polizei lief der 32-Jährige nahe Feucht (Kreis Nürnberger Land) aus einem haltenden Auto auf die Fahrbahn, wo er von einem Wagen erfasst wurde. Der Mann war sofort tot. Seine 42-jährige Schwägerin, die ebenfalls aus dem haltenden Auto gestiegen war, wurde kurz darauf von einem Lastwagen angefahren. Sie überlebte schwer verletzt und kam ins Krankenhaus.

Warum der Fahrer, der Bruder des Getöteten, den Wagen auf der rechten Fahrspur gestoppt hatte, ist noch immer unklar. Hatten die beiden Brüder Streit? War dem Mann schlecht geworden? Was ist in den Minuten vor dem fatalen Halt auf der Autobahn nur passiert? Fragen, die die Polizei in den nächsten Tagen klären muss. Der 44-Jährige steht noch unter Schock und konnte keine Aussage machen. Die Frau liegt schwer verletzt im Krankenhaus. Die A 9 war am Freitag in Richtung München mehrere Stunden gesperrt.

tz

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Meistgelesene Artikel

Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Pfronten - Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Pfronten im Allgäu ist eine 65-jährige Frau verletzt worden. Eine andere Bewohnerin wird noch …
Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Immer mehr Grippe-Kranke in Bayern - Impfung empfohlen

München - In Bayern steigt die Zahl der an Grippe erkrankten Menschen weiter. Die Gesundheitsministerin legt den Menschen ans Herz, sich impfen zu …
Immer mehr Grippe-Kranke in Bayern - Impfung empfohlen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion