Mordfall

Mann in Weiden erschossen

Weiden - Erst schlägt der 43-Jährige mit einer Pfanne auf seine Mutter ein. Dann schießt sich der Mann in den Kopf. Die 74-Jährige überlebt die Attacke, der Mann stirbt auf dem Weg ins Krankenhaus. Das Motiv ist noch unklar.

Ein 43-jähriger Mann hat am Montag in Weiden in der Oberpfalz seine Mutter schwer verletzt und sich dann selbst erschossen. Der 80 Jahre alte Vater und Ehemann habe am Vormittag über den Notruf die Einsatzkräfte alarmiert und mitgeteilt, dass sich in seinem Haus ein Gewaltverbrechen abgespielt habe, sagte ein Polizeisprecher. Nach derzeitigem Ermittlungsstand hatte der 43-Jährige erst seine Mutter mit einer Pfanne angegriffen und schwer am Kopf verletzt.

Nach der Attacke auf die Mutter habe sich der Mann mit einem Revolver selbst in den Kopf geschossen, teilte die Polizei mit. Dies habe die Obduktion ergeben. Die Hintergründe sind noch unklar.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte hatten Mutter und Sohn noch gelebt. Auf dem Weg in die Klinik erlag der 43-Jährige jedoch seinen Verletzungen. Die 74-Jährige ist nach Polizeiangaben zwar schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Der 80 Jahre alte Vater und Ehemann der Opfer blieb unverletzt.

dpa

Rubriklistenbild: © Dummybild

Meistgelesene Artikel

Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Pfronten - Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Pfronten im Allgäu ist eine 65-jährige Frau verletzt worden. Eine andere Bewohnerin wird noch …
Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

24-Jährige auf wilder Flucht vor der Polizei

Simbach am Inn - Sie wollte partout nicht von der Polizei kontrolliert werden, daher versuchte eine 24-jährige Autofahrerin den Beamten davonzurasen. 
24-Jährige auf wilder Flucht vor der Polizei

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion