Nach Axt-Attacke: Polizist erschießt 47-Jährigen

+
Dieser Mann ist von seinem Nachbarn angegriffen worden

Aichach/Augsburg - Auslöser war der Streit um einen Parkplatz: Ein Mann war in Aichach mit einer Axt auf seinen Nachbarn losgegangen und hat auch die eingesetzten Polizisten attackiert. Ein Polizist erschoss den 47-Jährigen.

Der 47 Jahre alter Mann sei in Aichach zunächst mit der Axt auf seinen Nachbarn losgegangen und habe damit später auch die Polizeibeamten angegriffen, teilte die Staatsanwaltschaft Augsburg am Montag mit. Dabei sei er erschossen worden.

Hier hat sich das Drama ereignet

Nach Axt-Attacke: Polizist erschießt 47-Jährigen

Der Kontrahent des 47-Jährigen hatte sich bei dem Streit am Sonntag demnach in seine Wohnung geflüchtet und die Polizei verständigt. Der Angreifer soll dann versucht haben, die Eingangstür mit der Axt einzuschlagen. Als die Polizei eintraf, habe er sich wiederum selbst in seiner Wohnung verschanzt. Als die Beamten versuchten, in die Wohnung zu gelangen, habe er sie mit der Axt angegriffen, erklärte die Staatsanwaltschaft. Die Kriminalpolizei Ingolstadt sei mit den Ermittlungen beauftragt worden.

Meistgelesene Artikel

Regensburger OB Wolbergs wurde verhaftet

Regensburg - Medienberichten zufolge wurde der Regensburger Rathaus-Chef Joachim Wolbergs festgenommen. Ihm wird Bestechlichkeit vorgeworfen.
Regensburger OB Wolbergs wurde verhaftet

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Bamberg - Ein geistesgegenwärtiger Bürger hat in Oberfranken eine lebensgefährliche Geisterfahrt mit mehr als vier Promille verhindert.
Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion