Viele Frauen - keine Chefinnen

Mehr Frauen im Staatsdienst - nur nicht oben 

München - Die gute Nachricht: Erstmals sind mehr Frauen als Männer in der bayerischen Staatsverwaltung angestellt. Die schlechte Nachricht: Nicht in den Führungspositionen. 

Frauen haben erstmals die Mehrheit in der bayerischen Staatsverwaltung übernommen - stellen aber nach wie vor nur eine Minderheit der Führungskräfte. Der Frauenanteil insgesamt ist von 44,5 Prozent im Jahr 1996 auf inzwischen 51,6 Prozent gestiegen, wie Finanzminister Markus Söder (CSU) am Donnerstag im Kabinett berichtete. Hauptgrund ist offenbar, dass in der bayerischen Lehrerschaft mehr Frauen tätig sind. Doch der Anteil der Frauen in Führungspositionen liegt nach wie vor nur bei etwas mehr als einem Drittel.

Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) will das ändern. „Etliche Kollegen im Kabinett waren der Meinung, dass der Anteil von 36,5 Prozent in Führungspositionen reicht. Der Ministerpräsident war dezidiert anderer Meinung“, sagte Staatskanzleichefin Christine Haderthauer (CSU) dazu. Sie hat nun den Auftrag, auch die Chefetagen der Staatsverwaltung weiblicher zu machen. „Der öffentliche Dienst soll eine Vorreiterrolle einnehmen“, sagte Haderthauer.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Meistgelesene Artikel

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Kommentare