Memmingen: Zündler vom Gewissen geplagt

Memmingen - Weil ihn sein schlechtes Gewissen so plagte, hat ein Mann aus dem Landkreis Unterallgäu in der Silvesternacht zum Hörer gegriffen und den Notruf gewählt.

 Der Mann hatte gegen Mitternacht in Memmingen mehrere Raketen gezündet. Eine davon stieg aber nicht gen Himmel, sondern suchte sich ihren eigenen Weg durch ein geöffnetes Fenster eines Hauses. Da sich der Mann zunächst nicht zu helfen wusste, verblieb er rund 20 Minuten am Ort, um zu sehen, ob es aufgrund der Rakete in dem Haus zu einem Feuer kommen könnte. Nachdem dies nicht der Fall war, ging er heim. Doch die Sorgen plagten ihn, so dass er letztendlich doch zum Hörer griff und die Polizei informierte. Umsonst! Die Rakete war in dem Haus einfach erloschen.

Silvester 2011: So ließ es die ganze Welt krachen

Silvester 2011: So ließ es die ganze Welt krachen

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Todesdrama in Oberbayern: Ehepaar stirbt bei Unfall

Stammham - Ein Auto gerät auf der Kreisstraße bei Stammham auf die Gegenspur und prallt frontal mit einem entgegenkommenden Fahrzeug zusammen. Ein …
Todesdrama in Oberbayern: Ehepaar stirbt bei Unfall

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Bamberg - Ein geistesgegenwärtiger Bürger hat in Oberfranken eine lebensgefährliche Geisterfahrt mit mehr als vier Promille verhindert.
Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Kommentare