Nach Messerangriff in Aschaffenburg 

Polizei findet ein Fahrrad, sucht aber weiter nach dem Täter

Aschaffenburg - Nach dem Messerangriff auf einen 33 Jahre alten Fußgänger in Aschaffenburg fahndet die Polizei weiter nach dem Täter.

Nach dem Messerangriff eines unbekannten Radfahrers auf einen 33 Jahre alten Fußgänger in Aschaffenburg fahndet die Polizei weiter nach dem Täter. Eine Ermittlungskommission der Kriminalpolizei gehe den Hinweisen aus der Bevölkerung nach, sagte ein Polizeisprecher.

Die Polizei fand bereits ein Fahrrad

Nahe des Aschaffenburger Bahnhofs konnten die Beamten am Samstag ein Fahrrad sicherstellen, das laut Polizei und Staatsanwaltschaft auf die Beschreibung passt. Die Polizei bittet nun erneut um Hinweise aus der Bevölkerung, um den bisherigen Besitzer ausfindig zu machen.

Das Opfer ist inzwischen in einem stabilen Zustand

Der Unbekannte hatte dem Opfer am Freitagmorgen von dem Fahrrad aus im Vorbeifahren ein Messer in den Rücken gerammt. Der Mann kam schwer verletzt in ein Krankenhaus, wo er notoperiert wurde. Danach war das Opfer in einem stabilen Zustand. Eine Großfahndung mit Hubschrauber nach dem Täter war erfolglos geblieben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Todesdrama in Oberbayern: Ehepaar stirbt bei Unfall

Stammham - Ein Auto gerät auf der Kreisstraße bei Stammham auf die Gegenspur und prallt frontal mit einem entgegenkommenden Fahrzeug zusammen. Ein …
Todesdrama in Oberbayern: Ehepaar stirbt bei Unfall

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Bamberg - Ein geistesgegenwärtiger Bürger hat in Oberfranken eine lebensgefährliche Geisterfahrt mit mehr als vier Promille verhindert.
Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion