Verkehrsunfall: Mutter und Tochter im Auto verbrannt

Bayerisch Eisenstein - Was für ein schrecklicher Unfall: Eine 50-jährige Frau und ihre 14 Jahre alte Tochter sind am Wochenende bei einem Verkehrsunfall im Bayerischen Wald in ihrem Auto verbrannt.

Hilflos waren sie in dem Wagen gefangen, konnten sich nicht mehr rechtzeitig aus dem Auto befreien.

Die beiden Frauen waren am Samstagmittag auf der Bundesstraße 11 von Bayerisch Eisenstein in Richtung Zwiesel unterwegs. Etwa einen Kilometer vor der Abzweigung Regenhütte/Arber geriet das Fahrzeug aus noch unbekannter Ursache plötzlich nach rechts von der Fahrbahn ab, fuhr zehn bis 15 Meter ungebremst auf dem Grünstreifen und stürzte dann etwa 30 Meter von der Böschung in die Baumgruppe eines angrenzendes Waldes. Dort blieb es hängen. Der Wagen ging sofort in Flammen auf. Die Polizei vermutet, dass bei dem Unfall die Benzinleitung beschädigt wurde – und der Wagen deshalb in Brand geriet. Die Mutter und ihre 14-jährige Tochter waren in dem Auto gefangen, sie schafften es nicht mehr rechtzeitig aus dem Wrack und verloren in dem Feuer ihr Leben.

tz

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Todesdrama in Oberbayern: Ehepaar stirbt bei Unfall

Stammham - Ein Auto gerät auf der Kreisstraße bei Stammham auf die Gegenspur und prallt frontal mit einem entgegenkommenden Fahrzeug zusammen. Ein …
Todesdrama in Oberbayern: Ehepaar stirbt bei Unfall

Von Mülllaster eingequetscht: Müllmann (45) tot

Rohrbach - Tragischer Unfall im Landkreis Pfaffenhofen: Ein Müllmann ist gestorben, nachdem er zwischen einem Auto und dem Mülllaster eingequetscht …
Von Mülllaster eingequetscht: Müllmann (45) tot

150.000 Euro Schaden bei Brand in landwirtschaftlichem Gebäude

Kemnath -  Großeinsatz in der Oberpfalz: Am Freitag brannte ein landwirtschaftliches Gebäude bei Kemnath. Zwei Menschen sind verletzt worden.
150.000 Euro Schaden bei Brand in landwirtschaftlichem Gebäude

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion