Zecher schläft bei Frost im Freien ein - gerettet!

Speyer - Dem Sicherheitsdienst eines Museums verdankt ein 30-Jähriger sein Leben, der betrunken bei minus elf Grad im Freien eingeschlafen war.

Nach Polizeiangaben vom Sonntag hatte sich der Mann aus dem bayrischen Fürth am Samstagmorgen auf dem Weg zu seinem Hotel auf dem Gelände des Technikmuseums in Speyer niedergelassen und war dort vermutlich wegen seines Alkoholpegels eingenickt. Die Sicherheitsleute stöberten ihn auf und weckten ihn.

Er dürfte ihnen sein Leben verdanken, da er aufgrund seiner versteckten Lage kaum zu sehen war und bei der Kälte vermutlich erfroren wäre, wie es im Polizeibericht vom Sonntag hieß.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Regensburger OB Wolbergs bleibt in Untersuchungshaft

Regensburg - Joachim Wolbergs, OB von Regensburg, bleibt vorerst weiter in Untersuchungshaft. Dem SPD-Politiker wird Bestechlichkeit vorgeworfen.
Regensburger OB Wolbergs bleibt in Untersuchungshaft

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Bamberg - Ein geistesgegenwärtiger Bürger hat in Oberfranken eine lebensgefährliche Geisterfahrt mit mehr als vier Promille verhindert.
Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Kommentare