Gericht wies Klage ab

Miese Bewertung im Netz: Kein Schadenersatz

Augsburg - Ein Onlinehändler kann von einem Kunden nach einem Urteil nicht rund 40 000 Euro Schadensersatz wegen einer schlechten Bewertung im Internet verlangen. Das entschied nun das Landgericht Augsburg.

Ein Onlinehändler kann von einem Kunden nach einem Urteil nicht rund 40 000 Euro Schadenersatz wegen einer schlechten Bewertung im Internet verlangen. Das Landgericht Augsburg wies am Mittwoch eine Klage des Händlers komplett ab. Die Klage sei bereits in einem frühen Stadium abgelehnt worden, weil der Händler nicht ausreichend Beweise vorgelegt habe, erklärte Gerichtssprecher Hermann Wagner.

Hintergrund ist, dass Amazon über seine Internetseite nicht nur selbst Produkte verkauft. Die Seite steht auch anderen als Handelsplattform zur Verfügung, Amazon kassiert dafür dann eine Provision. In dem Fall hatte der Kläger so ein Fliegenschutzgitter im Wert von etwa 20 Euro verkauft. Der Käufer war nicht zufrieden und hinterließ eine schlechte Bewertung. Darin ging es auch um eine nach Ansicht des Kunden falsche Anleitung.

Später sperrte Amazon das Konto des Verkäufers. Deswegen verlangte dieser in dem Verfahren von seinem Kunden den angeblich entgangenen Profit. Der Verkäufer behauptete, die negative Bewertung habe zu der Sperrung geführt. Den bisherigen Schaden berechnete der Händler mit fast 40 000 Euro. Er wollte aber auch den noch nicht bezifferten künftigen Schaden ersetzt haben, weswegen das Gericht von einem Streitwert von 70 000 Euro ausging.

Letztlich hatte die Klage keinen Erfolg. Der Kläger hätte nachweisen müssen, dass die Internet-Bewertung unrichtig war, betonte Wagner - konkret also, „dass die Montageanleitung nicht fehlerhaft, sondern richtig ist“. Ob Amazon tatsächlich nur wegen einer einzigen Bewertung einen Händler ausschließt, blieb dabei offen. So weit habe die Kammer den Fall gar nicht geprüft, erklärte Wagner.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Meistgelesene Artikel

Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Pfronten - Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Pfronten im Allgäu ist eine 65-jährige Frau verletzt worden. Eine andere Bewohnerin wird noch …
Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

24-Jährige auf wilder Flucht vor der Polizei

Simbach am Inn - Sie wollte partout nicht von der Polizei kontrolliert werden, daher versuchte eine 24-jährige Autofahrerin den Beamten davonzurasen. 
24-Jährige auf wilder Flucht vor der Polizei

Kommentare