Wegen Milzbrand in Polen

Würste in Augsburg eventuell verseucht

Augsburg - Weil zwei in Polen geschlachtete Rinder eventuell an Milzbrand erkrankt waren, warnen die Behörden nun vor dem Verzehr von in Augsburg verkauften Würsten.

Die Regierung von Schwaben hat deswegen am Freitag davor gewarnt, die Rindswürste von mehreren türkischstämmigen Händlern aus Stadt und Landkreis Augsburg zu essen. „Die Rinderwürste sind möglicherweise bakteriell verunreinigt“, hieß es.

Die Rinder stammten eventuell aus einem polnischen Betrieb, in dem im September Milzbrand festgestellt worden war. Das Fleisch von zwei geschlachteten Tieren gelangte dennoch in den Verkauf und könnte nach Augsburg geliefert worden sein. Kunden, die solche Würste gekauft oder schon gegessen haben, sollen sich bei der Regierungsbehörde melden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Pfronten - Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Pfronten im Allgäu ist eine 65-jährige Frau verletzt worden. Eine andere Bewohnerin wird noch …
Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

24-Jährige auf wilder Flucht vor der Polizei

Simbach am Inn - Sie wollte partout nicht von der Polizei kontrolliert werden, daher versuchte eine 24-jährige Autofahrerin den Beamten davonzurasen. 
24-Jährige auf wilder Flucht vor der Polizei

Kommentare