Ministerium blockiert Gefangenen-Anrufe

München - Kein Anschluss unter dieser Nummer: Mit einem Pilotprojekt will das bayerische Justizministerium Handytelefonate von Gefangenen stoppen. Wie das Telefon-Verbot funktionieren soll:

Ein sogenannter IMSI-Catcher solle die verbotenen Telefonate blockieren, teilte das Ministerium am Montag mit. In den kommenden Wochen startet das Pilotprojekt in zwei Justizvollzugsanstalten. Der IMSI-Catcher lässt nur Anrufe von Nummern durch, die vorher autorisiert wurden, etwa vom Personal oder Notrufe.

“Wenn Gefangene eingeschmuggelte Handys benutzen, gefährdet das die innere und äußere Sicherheit der Anstalten“, sagte Justizministerin Beate Merk (CSU) laut Mitteilung. Nach einem Gesetz von 2008 dürfen in Bayern Telefonate in Gefängnissen unterdrückt werden. Gefangenen sei es verboten, Handys zu haben, sagte eine Sprecherin.

Meistgelesene Artikel

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Kommentare