Missbrauch: Bischöfe befürworten Meldepflicht

+
Der Erzbischof von München und Freising, Reinhard Marx (l), unterhält sich mit dem Regensburger Bischof Gerhard Ludwig Müller.

München - Die bayerischen Bischöfe wollen sich, angesichts der Missbrauchsskandale in der katholischen Kirche, für eine Meldepflicht einsetzen und enger mit der Justiz zusammenarbeiten.

Lesen Sie auch:

Kabinett diskutiert mit Bischöfen über Missbrauch

Die bayerischen Bischöfe haben der Staatsregierung zugesichert, künftig enger mit der Justiz zusammenarbeiten zu wollen. Bei einem Treffen von Bischöfen und Kabinett am Dienstag in München bekräftigten die Kirchenvertreter, dass sie sich für eine juristische Meldepflicht bei jedem Verdacht auf sexuellen Missbrauch in der Kirche einsetzen. Dies solle in den überarbeiteten Leitlinien der Deutschen Bischofskonferenz zum Umgang mit sexuellem Missbrauch festgeschrieben werden, hieß es im Anschluss an das Treffen.

Chronologie der Missbrauchsfälle

Chronologie der Missbrauchsfälle

Die bayerischen Bischöfe hatten sich bereits im März auf diesen Kurs verständigt. Die bundesweiten Beratungen laufen noch.

dpa

Meistgelesene Artikel

Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Pfronten - Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Pfronten im Allgäu ist eine 65-jährige Frau verletzt worden. Eine andere Bewohnerin wird noch …
Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Immer mehr Grippe-Kranke in Bayern - Impfung empfohlen

München - In Bayern steigt die Zahl der an Grippe erkrankten Menschen weiter. Die Gesundheitsministerin legt den Menschen ans Herz, sich impfen zu …
Immer mehr Grippe-Kranke in Bayern - Impfung empfohlen

Kommentare