Missbrauch: Großvater nicht verhandlungsfähig

Bayreuth - Er soll in mehr als 300 Fällen seine Enkeltöchter sexuell missbraucht haben - doch vor Gericht verantworten muss sich der angeklagte Oberfranke zunächst nicht.

Wegen seiner angegriffenen Gesundheit sei der 1934 geborene Mann bis auf weiteres nicht verhandlungsfähig, teilte das Landgericht Bayreuth mit. Eigentlich sollte der Prozess am Dienstag fortgesetzt werden. Beim ersten Verhandlungstermin vor mehr als einer Woche hatte der Angeklagte einen Schwächeanfall erlitten.

Dem Angeklagten wird vorgeworfen, seine beiden Enkelinnen zwischen 1993 und 1999 in 305 Fällen sexuell missbraucht und in 38 Fällen schwer sexuell missbraucht zu haben. Bereits die Mutter der beiden 1987 und 1989 geborenen Frauen war wohl zum Opfer ihres Vaters geworden. Doch die an ihr begangenen Taten seien bereits verjährt, sagte eine Gerichtssprecherin.

dpa

Rubriklistenbild: © dapd (Symbolbild)

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Regensburger OB Wolbergs bleibt in Untersuchungshaft

Regensburg - Joachim Wolbergs, OB von Regensburg, bleibt vorerst weiter in Untersuchungshaft. Dem SPD-Politiker wird Bestechlichkeit vorgeworfen.
Regensburger OB Wolbergs bleibt in Untersuchungshaft

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Bamberg - Ein geistesgegenwärtiger Bürger hat in Oberfranken eine lebensgefährliche Geisterfahrt mit mehr als vier Promille verhindert.
Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Kommentare