Mörder von Mespelbrunn: Revision gescheitert

Aschaffenburg- Alexander R. hatte eine 32-jährige Mutter vor dem Schlosshotel Mespelbrunn niedergestochen und bekam dafür lebenslänglich. Er ging in Revision:

Im Mordfall von Mespelbrunn ist der verurteilte Täter Alexander R. mit seiner Revision vor dem Bundesgerichtshof (BGH) gescheitert. Wie das Landgericht Aschaffenburg am Montag mitteilte, ist das Urteil vom Juni 2010 nun rechtskräftig.

Alexander R. war damals vom Landgericht wegen Mordes an der dreifachen Mutter Carmen S. zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt worden. Zudem hatte das Gericht die besondere Schwere der Schuld festgestellt.

Dem Urteil zufolge hat Alexander R. im Juli 2008 die 32-Jährige vor dem Schlosshotel Mespelbrunn (Landkreis Aschaffenburg) erstochen. Zum Motiv hatte der Angeklagte geschwiegen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Pfronten - Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Pfronten im Allgäu ist eine 65-jährige Frau verletzt worden. Eine andere Bewohnerin wird noch …
Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

24-Jährige auf wilder Flucht vor der Polizei

Simbach am Inn - Sie wollte partout nicht von der Polizei kontrolliert werden, daher versuchte eine 24-jährige Autofahrerin den Beamten davonzurasen. 
24-Jährige auf wilder Flucht vor der Polizei

Kommentare