Ingolstadt

Weiter Rätselraten um Motiv des Todesschützen

Ingolstadt - Das Motiv für den Mord am Ex-Mann seiner Ehefrau liegt beim Todesschützen von Ingolstadt eindeutig im persönlichen Bereich. Zu diesem Schluss kommt die Kripo nach ihren bisherigen Ermittlungen.

Nähere Angaben dazu wollte die Polizei mit Rücksicht auf die Ehefrauen von Täter und Opfer am Mittwoch nicht machen. Der 43-Jährige hatte am Sonntag den fünf Jahre älteren früheren Mann seiner Frau in dessen Haus mit neun Schüssen aus einer großkalibrigen Pistole ermordet. Anschließend fuhr der passionierte Jäger und Sportschütze zur Polizei, verschaffte sich gewaltsam Zutritt zur Wache und erschoss sich vor den Augen von zwei Beamten.

Im Haus des bei einer Sicherheitsfirma beschäftigten Mannes wurden fast 20 Schusswaffen, darunter 15 Gewehre, sichergestellt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Bamberg - Ein geistesgegenwärtiger Bürger hat in Oberfranken eine lebensgefährliche Geisterfahrt mit mehr als vier Promille verhindert.
Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Kommentare