Hurra - weniger Sitzenbleiber in Bayern!

München - Wenn das mal keine gute Nachricht ist: In Bayern sind im vergangenen Schuljahr weniger Schüler sitzengeblieben.

Die Zahl der Jugendlichen, die die Klasse wegen zu schlechter Noten wiederholen mussten, sei im Vergleich zum Schuljahr 2005/2006 an den Gymnasien, Realschulen und Mittelschulen gesunken. Das gab Bayerns Kultusminister Ludwig Spaenle (CSU) am Dienstag in München bei der Vorstellung des Bildungsberichtes 2012 bekannt.

So drehten im vergangenen Schuljahr nur 2,3 Prozent der Gymnasiasten (2005/2006: 2,6 Prozent), 2,6 Prozent der Realschüler (2,9 Prozent) und 1,1 Prozent der Mittelschüler (1,7 Prozent) eine „Ehrenrunde“. Bei den Hauptschülern sei die Anzahl der Schüler ohne Abschluss um ein Viertel auf 3,1 Prozent gesunken.

Weitere Erkenntnisse des Berichtes sind, dass immer mehr Mädchen und Jungen von der Grundschule auf die Realschule und das Gymnasium wechseln. Der Bericht zeige, dass die Jugendlichen in den Schulen mittlerweile stärker individuell gefördert würden, etwa durch Ganztagsangebote und kleinere Klassen, meinte der Minister.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Todesdrama in Oberbayern: Ehepaar stirbt bei Unfall

Stammham - Ein Auto gerät auf der Kreisstraße bei Stammham auf die Gegenspur und prallt frontal mit einem entgegenkommenden Fahrzeug zusammen. Ein …
Todesdrama in Oberbayern: Ehepaar stirbt bei Unfall

150.000 Euro Schaden bei Brand in landwirtschaftlichem Gebäude

Kemnath -  Großeinsatz in der Oberpfalz: Am Freitag brannte ein landwirtschaftliches Gebäude bei Kemnath. Zwei Menschen sind verletzt worden.
150.000 Euro Schaden bei Brand in landwirtschaftlichem Gebäude

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kommentare