Nach dem Hochwasser

Deggendorf: Alle Bewohner zurück in Häusern

Deggendorf - Nach der Hochwasserkatastrophe entspannt sich die Lage in Deggendorf immer weiter. Nun können auch die letzten Bewohner in ihre Häuser zurückkehren.

Das Wasser fließt in die Donau zurück. Nun könnten in den Stadtteilen Fischerdorf und Natternberg nach und nach die letzten Bewohner trockenen Fußes in ihre Häuser zurückkehren, sagte ein Sprecher des Landratsamtes am Dienstag. Bevor sie mit den Aufräumarbeiten beginnen, werde aus Sicherheitsgründen die Stromversorgung von Fachleuten überprüft. Bis das letzte Haus vom Sperrmüll befreit ist, soll der Katastrophenfall aufrechterhalten bleiben. Dies könne bis Ende der Woche dauern.

Unterdessen haben in vielen anderen überschwemmten Häusern im Landkreis die Sanierungsarbeiten begonnen. „Für die Leute geht jetzt das Problem erst los. Wenn das Wasser weg ist, sehen sie erst, welchen Schaden es angerichtet hat“, sagte der Sprecher. Bislang hat die Hochwasserkatastrophe alleine im Landkreis Deggendorf einen Schaden von schätzungsweise rund 500 Millionen Euro verursacht.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Meistgelesene Artikel

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Immer mehr Grippe-Kranke in Bayern - Impfung empfohlen

München - In Bayern steigt die Zahl der an Grippe erkrankten Menschen weiter. Die Gesundheitsministerin legt den Menschen ans Herz, sich impfen zu …
Immer mehr Grippe-Kranke in Bayern - Impfung empfohlen

Kommentare