Polizei im Einsatz

Plünderer bedienen sich bei Flutopfern

Deggendorf - Nach dem Hochwasser kommen die Diebe. Die Polizei fürchtet nicht nur immer mehr Plünderer - sie hat Dieben bereits das Handwerk gelegt.

Kommen nach dem Hochwasser die Diebe? Die Polizei in Niederbayern fürchtet nach der Flutkatastrophe Diebstähle in den betroffenen Gebieten. „Es ist jetzt wichtig, dass es nicht zu Diebstählen und Plünderungen kommt“, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Die Dienststellen hätten bereits einige Diebstähle registrieren müssen: In Deggendorf sei ein Satz Pkw-Reifen gestohlen worden, im Raum Landshut habe es Diebstähle aus Kellern und Garagen gegeben.

Die Ermittler hätten aber auch schon mehrere Diebe stoppen können - unter anderem mit Transportern voller mutmaßlich entwendeter Möbel. Die Beamten rieten den Hochwasseropfern zu besonderer Wachsamkeit. Verdächtige Beobachtungen sollen sofort der Polizei gemeldet werden. Streifenpolizisten werden vor allem zur Nachtzeit verstärkt unterwegs sein.

Deggendorf: Das große Aufräumen hat begonnen

Deggendorf: Das große Aufräumen hat begonnen

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Pfronten - Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Pfronten im Allgäu ist eine 65-jährige Frau verletzt worden. Eine andere Bewohnerin wird noch …
Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

24-Jährige auf wilder Flucht vor der Polizei

Simbach am Inn - Sie wollte partout nicht von der Polizei kontrolliert werden, daher versuchte eine 24-jährige Autofahrerin den Beamten davonzurasen. 
24-Jährige auf wilder Flucht vor der Polizei

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion