Straßenbahn-Unglück in Augsburg

Tram-Unfall: Zahl der Verletzten könnte noch steigen 

Augsburg - Am Tag nach dem Trambahn-Unfall von Augsburg liegen zahlreiche Verletzte im Krankenhaus - die Anzahl der Geschädigten könnte noch steigen.

Nach einem Bericht der Augsburger Allgemeinen sind 22 Patienten noch zur stationären Behandlung in Krankenhäusern untergebracht. Vier von ihnen erlitten schwere Schnittverletzungen. Die Fahrer des am Unfall beteiligten Lastwagens und der Trambahn mussten wegen eines Schocks behandelt werden. Insgesamt waren 48 Menschen verletzt worden, als ein Lkw-Fahrer beim rechts Abbiegen mit einer Straßenbahn kollidierte und die Tram mehrere Meter am Lastwagen entlang schrammte. Durch den Unfall wurden zahlreiche Scheiben der mit rund 100 Passagieren besetzten Straßenbahn zertrümmert. Durch den nieder gehenden Regen von Glassplittern kam es zu zahlreichen Schnittverletzungen.

Laster rammt Augsburger Straßenbahn

Laster rammt Augsburger Straßenbahn

Die Polizei geht davon aus, dass die Zahl der Verletzten in den nächsten Tagen noch steigen könnte, da sich manche Geschädigten erst später melden könnten.

Die Fenster des Fahrzeugs, das seit 2009 in Augsburg eingesetzt wird, waren nicht aus Sicherheitsglas. Wie die Augsburger Allgemeine herausfand, ist das bei Trambahnen gewöhnlich nie der Fall, da die Seitenfenster als Notausstiege dienen. Im Notfall muss es deshalb leicht möglich sein, sie einzuschlagen.

Wegen der  anfangs erwarteten Anzahl von 100 Verletzten war ein Großaufgebot an Rettungskräften zur Unfallstelle geeilt. Die Vereltzten wurden auf dem Parkplatz eines Supermarktes behandelt, der in der Nähe des Unfallorts liegt.

jodl / dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Kommentare